Wahrnehmungsprojekt in der Elfengruppe

Die Beobachtung ist für uns Pädagog*innen eins der elementarsten Instrumente in der Pädagogik. In den vergangenen Wochen konnten wir in der Elfengruppe beobachten, dass die Kinder großes Interesse am Erforschen ihrer sensomotorischen Fähigkeiten haben.

Sie vertieften sich immer wieder in das Spiel mit Wasser und auch die Soße auf dem Mittagstisch musste zum Explorieren herhalten.

 

Neben diesem Interesse rückte die Kontaktaufnahme zu anderen Kindern vermehrt in den Fokus. Die Kontaktaufnahme erfolgte auf ganz unterschiedliche Art und Weise.

Das Spielen neben- oder miteinander, das Teilen von Essen oder eine Umarmung. Manchmal jedoch erfolgte die Kontaktaufnahme nicht auf die freundlichste Art und es entstanden teils körperliche Konflikte untereinander.

 

Die Grenzen des Gegenübers zu erkennen und die eigenen mitzuteilen ist nicht immer einfach. Jedes Kind zeigte dies in individueller Form.

Um genau daran anzuknüpfen, initiierten wir ein Projekt. Es entstand das Projekt „Wahrnehmung mit allen Sinnen“.

 

Unser Ziel war es, spielerisch das Selbstbewusstsein, das Körpergefühl, die Kreativität, die Sprache und das Miteinander in der Gruppendynamik zu fördern.

Zudem sollten die Kinder erfahren „Wo sind meine Grenzen? Wo sind die Grenzen anderer Kinder?“ „Was fühlt sich für mich gut und nicht gut an?“

 

Die Auditive, taktile, visuelle und vestibuläre Wahrnehmung wurde in insgesamt 14 Angeboten mit jeweils einem Schwerpunkt gefördert.

Die Kinder durften verschiedenste Materialien wie Chia Samen-Schleim, Rasierschaum, Wasserperlen und Linsen entdecken.

 

Dabei stellte sich heraus, dass die Kinder ganz unterschiedliche Reaktionen auf die Berührungen des Materials zeigten. Während die einen sich in die mit dem Material gefüllte Sensorik Wanne stürzten und großflächig einrieben, erkundeten die anderen zuerst zögerlich mit einem Finger das Material und trauten sich dann Stück für Stück an das Material heran oder entschieden das Material nicht weiter fühlen zu wollen.

 

Alle Angebote wurden mit der gesamten Kindergruppe gemeinsam durchgeführt und die Kontaktaufnahme zu unterstützen.

 

Unser Fazit: Das Projekt war für groß, & klein lehrreich. Die Kinder haben gelernt, dass die Wahrnehmung der eigenen Grenzen ganz individuell ist.

Im Rahmen der Gruppendynamik konnten wir beobachten, dass diese sich positiv entwickelt hat. Die Kontaktaufnahme erfolgte mit Fortschreiten des Projektes deutlich rücksichtsvoller.

 

Um unsere Bildungsarbeit im Rahmen des Projektes an unsere Bildungspartner*innen zu transportieren, haben wir ein Plakat gestaltet.

Dieses ist von Woche zu Woche gewachsen und wurde mit Fotos und entsprechenden pädagogischen Ausführungen zur Aktion versehen.

 

Wir blicken zurück auf eine tolle Projektzeit und freuen uns schon aufs nächste Mal! Jetzt heißt es erstmal wieder: Freispiel & Beobachtung.

Impressionen

Weitere Beiträge

Newsletter KiKu Wolkenburg

Hier können Sie den Newsletter (April bis Juni 2024) der KiKu Wolkenburg als PDF herunterladen. Newsletter (PDF)

23. Mai 2024

Kita KiKu Wolkenburg
Hennef

Besuch vom Umweltbildungszentrum –...

Sylke Döringhoff (Wahrsmannshof – Natur- und Umweltbildung am Reeser MeergGmbH) begleitet über die nächsten 2 Jahre einige Kinder unserer Einrichtung  KiKu´s Wilde 13 in Kellen und klärt über Flora und Fauna am Niederrhein auf. Wir haben Vögel und ihre Singstimme kennen gelernt, haben Nester original nachgebaut und gelernt, was wir benötigen, um unser Außengelände Insekten- und Vogelfreundlich zu gestalten. Viele neue Impulse wurden gesetzt: Neue Pflanzen werden gepflanzt, ein Vogelhaus aufgebaut und ein Vogelfutterspender aufgehangen und zukünftig durch unsere Kinder gehegt und gepflegt.

22. Mai 2024

Kita KiKu´s Wilde 13
Kleve

Murmelbahnstraße

Da an diesem Tag der Garten der KiKu Eichenallee verschönert wird, haben die Kinder kurzerhand beschlossen, eine eigene „Murmelbahnstraße“ zu gestalten. Dabei sind der Kreativität und den Ideen der Kinder keine Grenzen gesetzt. Aus Pappresten, Rollen, Tesa und Bausteinen wurde eine tolle Station gebaut, an der alle Kinder der gesamten Eichenallee Spaß haben.

13. Mai 2024

Kita KiKu Eichenallee
Neuss

Tag der offenen Tür

Das KiKu Kinderland in Mülheim hat zum Tag der offenen Tür eingeladen. Es gab viel zu erkunden und das gesamte Haus konnte entdeckt werden. Ob auf der Slackline im Garten oder auf der Bewegungslandschaft in der Turnhalle. Wer etwas mehr Ruhe wollte konnte sich eine Kamishibai Vorstellung anschauen oder in Ruhe Buttons gestalten. Es gab Informationen zu den Kooperationen und Angeboten im Haus, so wie einen Überblick über das Team und die pädagogische Arbeit. Hierzu wurde extra ein Video mit den Kindern erstellt und Steckbriefe über die Erzieher gab es ebenfalls. Zwischendurch wurde ein gemeinsamer Singkreis gemacht und wer wollte, konnte an einer Rundführung teilnehmen. Man konnte mehr über das hauseigene Beschwerdemanagement „Motzi“ erfahren und passend dazu, seine eigene, kleine Motzbude gestalten. Für das leibliche Wohl war mit belegten Broten und Waffeln gesorgt. Rundum ein toller, sonniger Tag!

26. April 2024

Kita KiKu Kinderland
Mülheim

Kita und Musikschule –...

Einmal in der Woche freuen sich die Kinder auf Nicole Nordhold, von der „Musikschule für den Kreis Gütersloh e.V.“. Dieses Kooperationsprojekt hat das Ziel, ein integratives, musikalisches Angebot in der Kita zu etablieren. Es soll möglichst vielen Kindern unabhängig von sozialer, ethnischer und regionaler Herkunft einen frühen und einfachen Zugang zur Musik ermöglichen. Der wöchentlich (außer in den Schulferien) stattfindende Musikunterricht wird von Frau Nordhold gemeinsam mit mindestens einer Erzieherin in der Kita durchgeführt.   Neben der Freude am gemeinsamen Singen, Musizieren, Tanzen und Bewegen zur Musik werden durch diese frühkindliche Musikalisierung der Sinn für die Gemeinschaft sowie die Kreativität der Kinder gefördert. Der Musikunterricht gibt Impulse u.a. für die Bewegungs- und Sprachförderung sowie die allgemeine Wahrnehmungs- und Konzentrationsschulung. So werden die vielfältigen Bildungsaufgaben der Kita durch die elementare Musikerziehung begleitet.   Das Angebot wird von unserem Förderverein „KiKu Marienblümchen e.V.“ finanziert.

25. April 2024

Kita KiKu Marienblümchen
Harsewinkel

Weidentipi-Bau im Kindergarten

In der KiKu Kindertagesstätte Tapferen Schneiderlein aus Harsewinkel wurden am Samstagmorgen Weidentipis mit Eltern, Kindern und Mitarbeiter*innen gebaut. Die Weiden wurden privat gespendet. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Familien, konnten die Tipis in kürzester Zeit aufgestellt werden, so dass im Anschluss ein gemütlicher Ausklang mit Kaffee und Snacks stattfinden konnte. Mit einem kleinen Richtfest wurden die Weidentipis am Montagmorgen feierlich mit den Kindern eingeweiht.

24. April 2024

Kita KiKu Tapferes Schneiderlein
Harsewinkel

Unsere Schlaufüchse haben heute viel erlebt. Zuerst sind sie in den Wald gegangen und haben dort mit großen Stöcken einen Übergang am Bach gebaut. Auf dem Rückweg zur Kita haben sie einen Stopp an der Baustelle eingelegt. Dort war ganz schön was los und die Schlaufüchse wollten vor lauter Spannung gar nicht mehr gehen. Das war ein ereignisreicher Vormittag.

23. April 2024

Kita KiKu Wolkenburg
Hennef

Teilnahme an der Stadtteilrallye...

Am Samstag, den 04. Mai findet in Reusrath erstmalig eine Stadtteilrallye statt. Insgesamt elf Einrichtungen und Vereine öffnen Ihre Türen für ein Kennenlernen und kleine Aktionen. In der Villa Kunterbunt können Kinder eine Bewegungslandschaft erproben und sich im Dosenwerfen beweisen. An jeder der elf Stationen können Stempel für die anschließende Teilnahme an einer Tombola im evangelischen Gemeindehaus Reusrath ergattert werden. Wir wünschen viel Spaß an den verschiedenen Stationen und drücken fest die Daumen für einen Hauptgewinn.

23. April 2024

Kita KiKu Villa Kunterbunt
Langenfeld