Spielzeugfreie Zeit in der Koboldgruppe

Gegen Ende August stellten die Kinder der Koboldgruppe mehr und mehr fest, dass Ihnen die Ideen zum Spielen ausgingen.

Auch die pädagogischen Fachkräfte beobachteten, dass bei der Nutzung all der tollen und vielfältigen Spielangebote häufig das Verständnis für den angemessenen Umgang mit diesen fehlte und in Spielsituationen nach kürzester Zeit der fantasievolle Spielfluss nachließ.

Einige Kinder beschwerten sich über vermehrt auftretende Konflikte im Gruppenalltag.

 

Beschriebene Situationen haben Einfluss auf die Gruppendynamik genommen. Wir stellten fest, dass diese vermehrt als „unruhig“ erlebt wurde. Die Pädagogen und die Kinder steckten die Köpfe zusammen und stellten fest: Es wird Zeit, ferne Fantasiewelten neu zu entdecken. Die Kinder hatten ja keine Ahnung, auf was für eine verrückte Idee die Pädagogen kamen… Bereits wenige Tage später riefen diese eine „Spielzeugfreie Zeit“ ins Leben.

 

Das bedeutet, dass das Spielzeug in der Gruppe außer Kreativ-Material und Bücher komplett „weg“ geräumt wurde.

Selbstverständlich nicht, ohne den Kindern eine ganz spezielle Alternative anstelle des Spielzeuges anzubieten.

Mit „wertfreien“ Materialien durften die Kinder sich „ausprobieren“ und hatten so die Möglichkeit, ihr Spiel völlig neu zu entwickeln. (Kartons, Schwämme, Joghurtbecher, Klorollen, Bierdeckel etc.)

 

Was das bringt? Die so sogenannte „Spielzeugfreie Zeit“ ist ein pädagogisches Projekt, welches ursprünglich aus der Suchtprävention stammt. Sinn ist es keinesfalls, den Kindern etwas „wegzunehmen“ oder sie zu bestrafen. Ganz im Gegenteil: Das Projekt kann Kindern einen Zeit-Raum und einen Spiel-Raum schaffen, ihre Möglichkeiten und Grenzen neu zu erproben. Die spielzeugfreie Zeit schafft die Möglichkeit, das „Spiel“ als solches völlig neu zu entdecken. Die Kreativität, die Kognition und das soziale Gruppenkonstrukt werden gefördert. Die Kinder setzen sich mit Problemlösungsstrategien auseinander und entdecken vielfältige Möglichkeiten, sich mit wertfreien Materialien auseinander zu setzen.

 

 

Schon nach wenigen Stunden in der völlig veränderten Gruppensituation setzten die Kobold-Kinder sich mit einer solchen konkreten Problemlösungs-Strategie auseinander, indem sie ein „Vier-Gewinnt“ Spiel kreieren wollten. Dabei stellten sie sich die unterschiedlichsten Fragen:

 

Welches Material können wir verwenden?

Wie groß muss das Spiel und die einzelnen Teile sein?

Wo finden wir noch mehr Material?

Wer kann uns helfen?

 

Diese und noch viele mehr dieser Fragen haben sich die Kinder im Laufe der kommenden Wochen während unserer „Spielzeugfreien Zeit“ gestellt und so die unterschiedlichsten Fähigkeiten erworben und gemeinsam Herausforderungen gemeistert. Es wurden Zoos, Häuser und ganze Burglandschaften kreiert.

 

Rückblickend stellten sowohl Pädagogen als auch Kinder fest, dass die Spielsituation in der Gruppe deutlich entspannt wurde und das fantasievolle Spiel weiterentwickelt und wiederbelebt wurde.

 

Natürlich freuten die Kinder sich nach fast vier Wochen zu Recht auf ihr „altes“ Spielzeug. ?

Impressionen

Weitere Beiträge

Newsletter KiKu Wolkenburg

Hier können Sie den Newsletter (April bis Juni 2024) der KiKu Wolkenburg als PDF herunterladen. Newsletter (PDF)

23. Mai 2024

Kita KiKu Wolkenburg
Hennef

Besuch vom Umweltbildungszentrum –...

Sylke Döringhoff (Wahrsmannshof – Natur- und Umweltbildung am Reeser MeergGmbH) begleitet über die nächsten 2 Jahre einige Kinder unserer Einrichtung  KiKu´s Wilde 13 in Kellen und klärt über Flora und Fauna am Niederrhein auf. Wir haben Vögel und ihre Singstimme kennen gelernt, haben Nester original nachgebaut und gelernt, was wir benötigen, um unser Außengelände Insekten- und Vogelfreundlich zu gestalten. Viele neue Impulse wurden gesetzt: Neue Pflanzen werden gepflanzt, ein Vogelhaus aufgebaut und ein Vogelfutterspender aufgehangen und zukünftig durch unsere Kinder gehegt und gepflegt.

22. Mai 2024

Kita KiKu´s Wilde 13
Kleve

Murmelbahnstraße

Da an diesem Tag der Garten der KiKu Eichenallee verschönert wird, haben die Kinder kurzerhand beschlossen, eine eigene „Murmelbahnstraße“ zu gestalten. Dabei sind der Kreativität und den Ideen der Kinder keine Grenzen gesetzt. Aus Pappresten, Rollen, Tesa und Bausteinen wurde eine tolle Station gebaut, an der alle Kinder der gesamten Eichenallee Spaß haben.

13. Mai 2024

Kita KiKu Eichenallee
Neuss

Tag der offenen Tür

Das KiKu Kinderland in Mülheim hat zum Tag der offenen Tür eingeladen. Es gab viel zu erkunden und das gesamte Haus konnte entdeckt werden. Ob auf der Slackline im Garten oder auf der Bewegungslandschaft in der Turnhalle. Wer etwas mehr Ruhe wollte konnte sich eine Kamishibai Vorstellung anschauen oder in Ruhe Buttons gestalten. Es gab Informationen zu den Kooperationen und Angeboten im Haus, so wie einen Überblick über das Team und die pädagogische Arbeit. Hierzu wurde extra ein Video mit den Kindern erstellt und Steckbriefe über die Erzieher gab es ebenfalls. Zwischendurch wurde ein gemeinsamer Singkreis gemacht und wer wollte, konnte an einer Rundführung teilnehmen. Man konnte mehr über das hauseigene Beschwerdemanagement „Motzi“ erfahren und passend dazu, seine eigene, kleine Motzbude gestalten. Für das leibliche Wohl war mit belegten Broten und Waffeln gesorgt. Rundum ein toller, sonniger Tag!

26. April 2024

Kita KiKu Kinderland
Mülheim

Kita und Musikschule –...

Einmal in der Woche freuen sich die Kinder auf Nicole Nordhold, von der „Musikschule für den Kreis Gütersloh e.V.“. Dieses Kooperationsprojekt hat das Ziel, ein integratives, musikalisches Angebot in der Kita zu etablieren. Es soll möglichst vielen Kindern unabhängig von sozialer, ethnischer und regionaler Herkunft einen frühen und einfachen Zugang zur Musik ermöglichen. Der wöchentlich (außer in den Schulferien) stattfindende Musikunterricht wird von Frau Nordhold gemeinsam mit mindestens einer Erzieherin in der Kita durchgeführt.   Neben der Freude am gemeinsamen Singen, Musizieren, Tanzen und Bewegen zur Musik werden durch diese frühkindliche Musikalisierung der Sinn für die Gemeinschaft sowie die Kreativität der Kinder gefördert. Der Musikunterricht gibt Impulse u.a. für die Bewegungs- und Sprachförderung sowie die allgemeine Wahrnehmungs- und Konzentrationsschulung. So werden die vielfältigen Bildungsaufgaben der Kita durch die elementare Musikerziehung begleitet.   Das Angebot wird von unserem Förderverein „KiKu Marienblümchen e.V.“ finanziert.

25. April 2024

Kita KiKu Marienblümchen
Harsewinkel

Weidentipi-Bau im Kindergarten

In der KiKu Kindertagesstätte Tapferen Schneiderlein aus Harsewinkel wurden am Samstagmorgen Weidentipis mit Eltern, Kindern und Mitarbeiter*innen gebaut. Die Weiden wurden privat gespendet. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Familien, konnten die Tipis in kürzester Zeit aufgestellt werden, so dass im Anschluss ein gemütlicher Ausklang mit Kaffee und Snacks stattfinden konnte. Mit einem kleinen Richtfest wurden die Weidentipis am Montagmorgen feierlich mit den Kindern eingeweiht.

24. April 2024

Kita KiKu Tapferes Schneiderlein
Harsewinkel

Unsere Schlaufüchse haben heute viel erlebt. Zuerst sind sie in den Wald gegangen und haben dort mit großen Stöcken einen Übergang am Bach gebaut. Auf dem Rückweg zur Kita haben sie einen Stopp an der Baustelle eingelegt. Dort war ganz schön was los und die Schlaufüchse wollten vor lauter Spannung gar nicht mehr gehen. Das war ein ereignisreicher Vormittag.

23. April 2024

Kita KiKu Wolkenburg
Hennef

Teilnahme an der Stadtteilrallye...

Am Samstag, den 04. Mai findet in Reusrath erstmalig eine Stadtteilrallye statt. Insgesamt elf Einrichtungen und Vereine öffnen Ihre Türen für ein Kennenlernen und kleine Aktionen. In der Villa Kunterbunt können Kinder eine Bewegungslandschaft erproben und sich im Dosenwerfen beweisen. An jeder der elf Stationen können Stempel für die anschließende Teilnahme an einer Tombola im evangelischen Gemeindehaus Reusrath ergattert werden. Wir wünschen viel Spaß an den verschiedenen Stationen und drücken fest die Daumen für einen Hauptgewinn.

23. April 2024

Kita KiKu Villa Kunterbunt
Langenfeld