Unser Teamtag

Wir begannen den Teamtag am 07.01.22 mit dem Kooperationsspiel Deckenwenden um einen Einstieg in das Thema Teamzusammenhalt und soziale Rollen zu finden. Alle Mitarbeiterinnen stellten sich auf eine große Decke und hatten die Aufgabe diese zu wenden, ohne einen Fuß auf den Boden zu setzen. Das Team mussten zum Lösen der Aufgabe kooperieren, sich absprechen, aufeinander achten und Helfen. Das Kollegium löste diese Aufgabe ohne Probleme in Rekordzeit!

 

Gerade in Zeiten von Corona und den damit verbundenen Entbehrungen, die ein jeder Einzelne aufbringen muss, ist es umso wichtiger sich als zusammengehöriges Team wahrzunehmen.
Mit diesem positiven Teamgefühl gingen die Mitarbeiter*innen ins gemeinsame Frühstück.
Danach teilten sich die Kolleginnen in kleine Gruppen auf, um Fragestellungen zu bearbeiten. Inhaltlich setzte sich das Kollegium mit dem Thema „Erscheinungsbild“, aus Sicht des Trägers, der Kita und der Gruppe auseinander.

 

Weitere Themen und Fragestellungen die es zu bearbeiten galt, zum Thema soziale Rollen und Rollenkonflikte, waren beispielsweise: „Welche Rollen habe ich in meinem Leben?“, „Welche Rollenkonflikte in meinem Leben sind mir schon begegnet?“ oder „Welche Verantwortung habe ich in meinem Beruf für die Gesellschaft?“. Die Mitarbeiterinnen der Rohrspatzen bearbeiteten diese Fragestellungen mit fachlicher Professionalität.

 

Um dem Teamtag mehr Farbe beim Bearbeiten der Fragestellungen zu verleihen, wurden die einzelnen Erzieherinnen Gruppenübergreifend aufgeteilt. Zwischen den einzelnen Fragestellungen wurden weitere Kooperationsspiele gespielt, um auf die theoretischen Ausarbeitungen praktische Erfahrungen folgen zu lassen.

 

Neben den zunehmend anspruchsvolleren Spielen war das gemeinsame Mittagessen ein Höhepunkt des Teamtages. Danach wurde weiter fleißig gearbeitet.

 

Der Ausklang des Tages war ein kleiner Ausflug in die Kindheit der Mitarbeiterinnen. Eine Jede brachte ein Kinderbild mit. Diese wurden auf Stühlen verteilt und das Raten begann. Welches Foto zeigt welche Erzieherin als Kind?
Es war ein großer Spaß den sich das Kollegium am Ende des Tages mehr als verdient hatte.

 

Die Reflexion bildete ab, dass jede Teilnehmerin vom Teamtag profitieren konnte, wodurch die Rohrspatzen gut ins neue Jahr starten konnten.

Erntezeit im Lummerland

Die Kita „Kiku-Lummerland“ konnte heute nach langer Zeit endlich den selbst angebauten Kopfsalat ernten. Da es nachts sehr kalt ist, war unser Salat gefroren. Trotz kalter Hände haben wir tapfer den Salat herausgezogen und anschließend mit einem leckeren Dressing gegessen. In unserem Beet werden wir noch weiteres Gemüse anpflanzen. Die Kinder entscheiden gemeinsam als Gruppe, was sie gerne anpflanzen möchten.

Weihnachtsfeier im Lummerland

Die Kita „Kiku-Lummerland“ hat letzte Woche mit den Kindern Weihnachten gefeiert. Der Kindergarten hat einen Weihnachtsmarkt organisiert. Es gab Waffeln, Kinderpunsch und Dosenwerfen. Die Krippe hat gemeinsam gesnackt. Jedes Kind hat eine Kleinigkeit mitgebracht wie zum Beispiel Gebäck, Obst und Brezeln. Alle Gruppen haben Geschenke bekommen, wobei uns die Eltern unterstützt haben. Hierfür bedanken wir uns bei dem engagierten Elternbeirat. Die Kinder haben sich sehr über die Geschenke und die Feier gefreut. Auch die Mitarbeiter wurden seitens  der Eltern und der Verwaltung beschenkt. Vielen Dank dafür. 

Hier steppt der Nikolaus mit leckeren Pizza-Tannenbäumen

Aufgeregt und voller Vorfreude kamen heute die Rohrspatzen in die Kita.

 

Sie erzählten mit strahlenden Augen davon, dass zu Hause der Nikolaus tolle Geschenke und leckere Süßigkeiten in den Schuhen versteckt hatte. Die Hoffnung war groß, dass auch die Socken in der Kita gefüllt sind, aber zur Überraschung aller waren alle Socken verschwunden. Im gemeinsamen Morgenkreis wurde viel spekuliert und diskutiert.

 

Um sich die Wartezeit lecker zu verkürzen, haben die Maulwürfe ihr Mittagessen heute selbst kreiert:

Es gab leckere Pizza-Tannenbäume, die jedes Kind selbst belegen durfte.

 

Und für die Waschbären und Murmeltiere gab es im Turnraum eine fetzige Nikolaus-Party mit Luftballon-Tanz und Bewegungsspielen.

 

Da war der Nikolaus vor lauter Spaß schon fast vergessen, als es plötzlich laut an der Tür klopfte.

 

Aufgeregt warfen die Kinder einen Blick in den Flur und fanden dort eine Spur bis in die Gruppenräume. Zur Freude aller Kinder fanden sich dort die gefüllten Nikolaus-Socken verstreut, die der Nikolaus auf seiner Flucht vor dem „Entdeckt-werden“ in aller Eile verteilt hatte.

 

Das war ein schöner Tag. Vielen lieben Dank, lieber Nikolaus!

Endlich wieder „Theater“

Am 03.12.21 war es endlich wieder so weit….

 

Mit strahlenden Augen, guten Mutes und viel Lebensfreude machten sich die Waschbären quer durch die Stadt auf den Weg zum Theater in der Altstadt Heidelberg auf.

 

Geduldig und neugierig warteten sie vor Ort auf den Beginn des ersten Theaterstücks nach soooo langer Zeit.

 

Das Haus lud zu faszinierenden Entdeckungen durch das Glasdach ein und verkürzte somit die Wartezeit.

 

Im Theaterstück beobachteten die Kinder gespannt, die Schauspieler bei der Darstellung des Theaterstücks „Und außerdem sind Borsten schön“.

 

In diesem Stück geht es um Erwartungen an den eigenen Körper durch Sich selbst und die Außenwelt. Grundlage ist ein Bilderbuch von Nadia Buddes zu Körper- und Schönheitsidealen und damit verbundenen Stereotypen. Ein Thema, das auch schon bei Kindern viele Fragen aufwirft.

 

Deshalb ist die Botschaft, welche transportiert wird, für alle Altersstufen zeitlos aktuell:

„Eins ist wichtig, wie du bist, so bist du richtig!“

Wir haben Freunde rund um die Welt -oder: Weißt du, was ein Kiwi ist?

Wir haben Freunde rund um die Welt

-oder: Weißt du, was ein Kiwi ist?

„Weißt du, ein Kiwi ist ein Vogel!“

„Aber nein, ein Kiwi ist eine Frucht.“

„Ja, aber der Kiwi, der ein Vogel ist, der lebt in Neuseeland und da wohne ich auch bald auf einer Farm mit vielen Bauernhoftieren.“

Abschiednehmen fällt schwer.

Manchmal sogar noch ein bisschen schwerer, wenn der Freund an das „andere Ende der Welt“ zieht. Diesen Monat mussten die Waschbären „Tschüss“ zu einem Freund sagen, der auf eine lange Reise in ein spannendes Abenteuer in einem fernen Land geht. Denn er wandert mit seiner Familie nach Neuseeland aus.

Das war für die ganze Gruppe ein spannendes Thema. Es fanden pädagogische Impulse zum Thema Neuseeland und Kiwis statt. Gemeinsam wurde die Weltkarte betrachtet. Jeder durfte Steine auf die Weltkarte legen, wo Freunde oder Familie wohnen.

Dabei haben wir festgestellt: „Wir haben viele Freunde rund um die Welt.“

Die KiKu Rohrspatzen haben Familie und Freunde z.B. in Chile, Ägypten, Spanien, Italien, China, Japan und USA und nun auch einen Freund in Neuseeland.

Wir wünschen ihm von Herzen eine gute Reise, viele tolle Entdeckungen in der neuen Heimat, viele neue gute Freunde und viel Spaß bei den Kiwis, die -wie wir nun wissen- sowohl Vögel als auch Früchte sein könnten.

Die Rohrspatzen auf Zoo-Ausflug

Endlich ist es wieder so weit. Nachdem wir ein ganzes Jahr auf Ausflüge in den Heidelberger Zoo aufgrund der Pandemie verzichten mussten, haben wir tagelang auf den ersten Zootag „hingefiebert“. Wir waren ganz aufgeregt und neugierig, was wir Neues entdecken würden.  

 

Mit vollgepacktem Rucksack haben wir uns mit Bus und Bahn auf den Weg zum Heidelberg Zoo gemacht. Voller Vorfreude haben wir gemeinsam „alte“ Tierfreunde wieder begrüßt und Neue entdeckt. Wir haben uns sehr über die drei, kleinen Tigerbabys gefreut, die gut bewacht von ihrer Mama ganz entspannt in ihrem Hochbett lagen.  

 

Und natürlich haben wir auch etwas Neues im Zoo gelernt. Voll Begeisterung haben wir das Weitsprung-Spiel entdeckt. Wir sind alle so weit wie möglich gesprungen:  

 

Juhu, wir können weiter als ein Floh springen!  

 

Ein Känguru kann bis zu 10 m weit springen. Diese Strecken haben wir mit vielen Sprüngen geschafft, die wir fleißig mitgezählt haben.  

 

So macht uns Mathematik sehr viel Spaß! 

 

Eine weitere Zahl fanden wir auch sehr interessant. 

 

Jedes Jahr stellen wir uns alle auf eine sehr große Waage und warten gespannt auf die Zahl, die uns verrät wie schwer alle Kinder zusammen sind:  

 

Wir sind zusammen schwerer als zwei Zebras und leichter als eine Elefantendamen. Erstaunlich wie große diese Zahl ist! 

 

Ein Zoo-Tag ist einfach wunderschön und steckt voller wundervoller Überraschungen und Entdeckungen.  

 

Wir möchten uns bei allen Eltern recht herzlich bedanken, die uns solche Erlebnisse durch ihre Unterstützung ermöglichen und freuen uns auf weitere Entdeckungstouren im Zoo. 

Spannender Alltag

Die Rohrspatzen haben heute etwas Spannendes im Alltag erlebt:

 

Auf dem Weg zum Spielplatz entdeckten wir ein riesiges Loch im Boden.

 

Wir waren ganz erstaunt, da an dieser Stelle vorher ein großes Haus stand, das nun einfach verschwunden ist.

 

Ganz gespannt haben wir vom Spielplatz aus, dann die Bauarbeiten weiter beobachtet.

 

Wir haben einen großen Bagger entdeckt, der mit einem hydraulischen Presslufthammer den harten Betonboden aufbrechen kann.

 

Mit neugierigen Augen haben wir die Kraft der Baustellenmaschine beobachtet und dabei eine Zeit lang das Spielen auf dem Spielplatz ganz vergessen.

 

Anschließend haben wir auf dem Spielplatz das Erlebte im Sandkasten nachgespielt und es sind tiefe Löcher durch „Kinder-Bagger“ entstanden.

 

Alltägliche Situationen ermöglichen jede Menge Entdeckungen und Fragen zur Lebenswelt und wir sind gespannt darauf, was wir morgen alles entdecken werden.