Wir haben Freunde rund um die Welt -oder: Weißt du, was ein Kiwi ist?

Wir haben Freunde rund um die Welt

-oder: Weißt du, was ein Kiwi ist?

„Weißt du, ein Kiwi ist ein Vogel!“

„Aber nein, ein Kiwi ist eine Frucht.“

„Ja, aber der Kiwi, der ein Vogel ist, der lebt in Neuseeland und da wohne ich auch bald auf einer Farm mit vielen Bauernhoftieren.“

Abschiednehmen fällt schwer.

Manchmal sogar noch ein bisschen schwerer, wenn der Freund an das „andere Ende der Welt“ zieht. Diesen Monat mussten die Waschbären „Tschüss“ zu einem Freund sagen, der auf eine lange Reise in ein spannendes Abenteuer in einem fernen Land geht. Denn er wandert mit seiner Familie nach Neuseeland aus.

Das war für die ganze Gruppe ein spannendes Thema. Es fanden pädagogische Impulse zum Thema Neuseeland und Kiwis statt. Gemeinsam wurde die Weltkarte betrachtet. Jeder durfte Steine auf die Weltkarte legen, wo Freunde oder Familie wohnen.

Dabei haben wir festgestellt: „Wir haben viele Freunde rund um die Welt.“

Die KiKu Rohrspatzen haben Familie und Freunde z.B. in Chile, Ägypten, Spanien, Italien, China, Japan und USA und nun auch einen Freund in Neuseeland.

Wir wünschen ihm von Herzen eine gute Reise, viele tolle Entdeckungen in der neuen Heimat, viele neue gute Freunde und viel Spaß bei den Kiwis, die -wie wir nun wissen- sowohl Vögel als auch Früchte sein könnten.

Ein Tag im Schatzinsel Kino

Heute hatten wir einen besonderen Tag im Kindergarten!

Der große Wunsch unserer Kinder war es, einmal wieder richtig in ein Kino zu gehen. Gesagt getan.

Unter unserem Projektmotto „Emotionen“ haben wir heute einen gemeinsamen Tag im Schatzinsel Kino verbracht.
Dazu haben die Kinder der gelben Gruppe in unserer Küche für alle Kinder Popcorn selbst hergestellt. Dazu gab es noch einen schmackhaften Trunk.

Körperprojekt der Geistergruppe

Gegen Ende Juni stellten die Geister-Kinder ein verstärktes Interesse rund um das Thema „Körper“ und „Wahrnehmung“ bei sich fest. Es wurde sich mehr und mehr über verschiedene Körpergrößen und die vielfältigen Funktionen des menschlichen Körpers ausgetauscht. So entstand die Idee eines Projektes zum Thema „Körperbewusstsein“. Anhand einer Interessen-Landkarte als pädagogisches Werkzeug wurde deutlich, dass die Geister-Kinder sich vor allem kreativ mit dem Thema auseinandersetzen wollten.

 

Also wurde das Projekt in den darauffolgenden Wochen intensiv erarbeitet.

 

Angelehnt an die „Reggio-Pädagogik“ wurde „Die Individualität von Gesichtern“ von den Kindern mit Naturmaterialien auf Aktions-Tabletts erkundet. Aus bemalten Steinen wurden fantasievolle Kombinationen aus Augen, Mündern und Nasen gelegt. Dabei lernten die Geister-Kinder spielerisch Grundbegriffe und mathematische Ansätze kennen.

 

Beim Kreieren von eigenen „Körperkunstwerken“ setzten die kleinen Künstler sich gestalterisch mit den Merkmalen ihres eigenen Körpers auseinander. Die Kunstwerke wurden bunt angemalt und kleine Details wurden eingezeichnet. Das war ganz schöne Fleißarbeit. Wenn mehrere dieser einzigartigen Körperkunstwerke nebeneinander hängen kann man versuchen zu erkennen, wem welcher Körper gehört. Die Kunstwerke zeigen eindrucksvoll den Körperumriss der Kinder und machen die kleinen Künstler sichtlich stolz.

 

Unser Skelett „Marie“ führte die Kinder spielerisch durch das Projekt. Marie vermittelte wichtiges Sachwissen, rund um den menschlichen Körper. Sie hat den Kindern z.B. erklärt, warum wir unsere Finger „knicken“ können oder wie unsere Hüfte uns beim Tanzen unterstützt. Außerdem ist Marie verkleidet ein echter Hingucker und wirklich ziemlich unterhaltsam.

 

Ende August endete das Körperprojekt in seinem Höhepunkt.

 

Wir veranstalteten erstmalig eine Vernissage, um die erarbeiteten Kunstwerke auszustellen. Die Geister-Kinder rührten bereits Wochen zuvor die Werbetrommel, um für ihre Veranstaltung zu werben.

 

Die Vernissage stand unter dem Motto „Unser Körper“.

 

In den Räumlichkeiten der Geistergruppe wurden insgesamt über 40 Kunstwerke ausgestellt. Darunter viele Körperkunstwerke und einige Ausstellungsstücke und Gemeinschaftskunstwerke.

 

Das Besondere: Keines der Kunstwerke war mit dem Namen der Kunstschaffenden versehen. Diese Entscheidung haben die Kinder bewusst getroffen, um den Besuchern Raum für Spekulationen zu lassen. Kleine Rätsel konnten diesen helfen, die Namen der Kunstschaffenden herauszufinden.

 

Die knapp 60 Besucher zeigten sich sichtlich beeindruckt.

 

Im Rahmen des Kreativprojektes sind die Geister-Kinder über sich hinausgewachsen.

 

Das Projekt im MINT-Bereich hat den Kindern sehr viel Sachwissen vermitteln können und hatte positive Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl, das Selbstkonzept, die Fantasie und die Kommunikationsfähigkeiten der Kinder.

 

Die Betrachtung der eigenen Kunstwerke, so wie die der anderen und der daraus entstehende Dialog erfordert die Bereitschaft zum Zuhören, seine eigene Meinung zu verbalisieren und Gefühle in Worte auszudrücken. „Richtig“, „falsch“ oder „nicht schön“ gibt es nicht, wenn Kinder ihre Vorstellungen verwirklichen und dabei Freude und Selbstwirksamkeit erfahren. Die Kinder konnten feststellen, wie unterschiedlich der Mensch in all seinen Facetten ist.

 

Das Projekt war ein voller Erfolg und hat zahlreiche Bildungsmomente mit sich gebracht.

 

Einige Inhalte aus dem Projekt bleiben uns für die Zukunft erhalten, wie zum Beispiel eine kindgerechte Anwesenheitsliste, auf welcher die Geisterkinder die Möglichkeit haben, sich selbst ein und auszutragen.

 

Die Kernbotschaft: „Jeder Mensch ist anders, das ist wertvoll“ ist uns als Pädagogen sehr wichtig und wurde den Kindern altersangemessen transportiert.

Ausflug mit den Vorschülern

Als Überraschung haben wir uns für unsere ersten Vorschüler etwas Besonderes einfallen lassen.

 

Gemeinsam haben wir uns auf den Weg gemacht und sind ins Legoland nach Günzburg gefahren.

 

Hier gab es so viele interessante Dinge zu sehen, zu erleben und auszuprobieren…

 

Zwischen vielen Miniaturhäuschen, unendlichen Attraktionen, Achterbahnen und noch vielem mehr, sind wir alle aus dem Staunen gar nicht mehr herausgekommen 🙂

 

Nachdem wir die Miniaturstädte besichtigt hatten, haben wir uns für eine kleine Rundfahrt entschieden. So konnten wir sehen was im Park noch auf uns wartet.

 

Anschließend gab es eine kurze Snackpause und dann wartete auch schon die erste Achterbahn auf uns 🙂

 

Es war ein mega Tag im Legoland – wir hatten viel Spaß und haben noch mehr erlebt.

 

🙂 Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle für den bestandenen Führerschein 🙂

Abschied der ersten Vorschüler aus dem Kinderland Braike

Wir sind so stolz unsere ersten zwei Vorschüler auf den Weg in die Grundschule schicken zu können.

 

Eine spannende Zeit liegt nun hinter Euch 🙂 gemeinsam haben wir vieles entdeckt, erkundet und erforscht aber jetzt wird es Zeit für euch in die Schule zu gehen…

 

Gemeinsam mit den pädagogischen Fachkräften haben die beiden ihre eigene Verabschiedung geplant und mitgestaltet. Fleißig wurden Ideen für die Deko und den Ablauf am Tag des „Rausschmisses“ gesammelt und dann in die Tat umgesetzt.

 

Und endlich war es dann soweit der Tag für euren Rausschmiss war gekommen.

 

Während unserer Weltenkonferenz konntet ihr euer super coolen Schulranzen bei der Schulranzen-Parade vorstellen und habt dann natürlich auch ein kleines Geschenk von der KiTa bekommen…

 

Abgerundet wurde das Ganze mit einem weichen Flug aus der KiTa 🙂

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle sehr herzlich für die lieben Worte und das große Vertrauen der Eltern & natürlich für den riesigen Korb mit leckeren Dingen.

 

Echt begeistert sind wir über das selbstgestaltete Vogelhaus, welches einen super Platz in unserem Garten gefunden hat.

 

Wir wünschen unseren Vorschülern auf diesem Weg nur das Beste J bleibt immer neugierig und habt Spaß an neuen Dingen – wir werden euch vermissen und freuen uns schon auf euern ersten Besuch als Schulkinder 🙂